CASE STUDY
The Drink du Jour

Alles wird Wermut – Wermut-Wein-Handel

Thomas Schmidt ist ein Experte für ausgewählten Wermut kleiner Manufakturen aus Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland. In Berlin betreibt er einen Onlineversand-Handel, ist auf diversen Märkten anzutreffen und bietet Tastings und Abende rund um das Thema Wermut an. Der in vergessen geratene Aperitif wird immer beliebter, ist aber noch ein Nischenprodukt. Die Zielsetzung des Branding ist es, die Renaissance des Wermuts zu verbreiten und dabei sowohl junge als auch ältere Zielgruppen anzusprechen.

PRODUKTE: Visitenkarten | Aufkleber-Set | Leuchtkasten | Getränkekarten | Gutschein | Fähnchen | Banderolen und Label | Produktfotografie | Anpassung Webshop (Shopware 5)
„Meine Kunden sagen: Die Gestaltung von ‚Alles wird Wermut‘ ist genau auf das Nötigste reduziert. Ich finde das genau richtig; denn ich stehe am Anfang und das Design lässt mir noch den nötigen Freiraum, mich zu entwickeln und zu positionieren.“

Signet und Wortmarke
Die Typografie ist zeitlos und klar, besitzt jedoch einen modernen Anspruch. Sie besteht aus geometrischen Formen einer Schriftfamilie, mit der viele Kombinationen möglich sind. Der asymmetrische Aufbau und die Verwendung eines Condensed-Schnitts lässt die Wortmarke kompakt und eigenständig wirken. Mit feinen Details versehen wird der markante Buchstabe „W“ als Signet eingesetzt, der vielseitige Anwendung findet.

Naming und Claim-Entwicklung
Die Marke zitiert spielerisch die Redewendung „Alles wird gut”. In neuer Kombination entsteht eine einprägsame Phonetik mit hoher Wiedererkennung, sowie ein Spannungsfeld aus Nostalgie, Fernweh und Aufbruchstimmung.

The Drink du Jour – ist ein selbstbewusstes Statement für ein neues Wermut-Zeitalter. Der Sprach-Mix spielt auf die Vielfalt des Wermuts und dessen unterschiedliche Szenen und Herstellungsorte an. Nach Bedarf wird dieser temporär oder kampagnenbezogen eingesetzt.

Farbwelt
Der großzügige Umgang mit Weißraum und der akzentuierte Einsatz von abgedämpften Farben schafft Übersichtlichkeit und eine zurückhaltende Gestaltung. Inspiriert von den 50er / 60er-Jahren entsteht eine Farbpalette, die für Auszeichnungen verschiedenster Kategorien eingesetzt wird.

„Alles wird Wermut“ verwendet kaschierte Visitenkarten auf starkem Karton mit farbigem Kern und ein Aufkleber-Set in den Auszeichnungsfarben mit Claim und Signet.

Die Bildebene ist in schwarz-weiß Konzept gehalten und eine Hommage an die „Generation Wirtschaftswunder”. Veteranen dieser Zeit dienen als Identifikationsfiguren, die mit überholten Klischees und Geschlechterrollen vergangener und aktueller Barkultur spielen. Verwendung finden diese auf verschiedenen Verpackungs-Konzepten für besondere Anlässe.

Die modulare und transportfähige Bar wird für temporäre Veranstaltungen entwickelt.
Unter anderem kommt diese auf der ARD-Medienlese 2016 in der Villa Kennedy, Frankfurt und auf dem Malzwiesenfest 2016 in Berlin zum Einsatz.

Fotos von Svenja Paulsen und Jose Poblete